Comic

Virtual Reality

Die Gruppe „Comic“ hat sich mit dem Thema Virtual Reality beschäftigt. Unter dem Begriff „Virtual Reality“ versteht man eine Darstellung in einer virtuell, also vom Computer, geschaffenen Welt. Mit Hilfe einer sogenannten VR-Brille kann man in diese Welt eintauchen und seine Vorstellungen umsetzen. Dabei werden u.a. auch diverse Sinneseindrücke wie Geräusche und Berührungen dargestellt.

Zu Beginn haben die Gruppenmitglieder die Aufgabe bekommen, mit geschlossenen Augen etwas zu zeichnen. Nach kurzer Zeit wurden die Bilder an den nächsten weiter gegeben und es wurde etwas Neues dazu gezeichnet bzw. verschönert.

Später wurde ein erstes Comic mit 6 Bildern erstellt, bei dem jeder ein Bild gezeichnet hat.

Für die Exkursion besuchte die Gruppe das Computerspielemuseum in Berlin. Dort hat sie sich die Sonderausstellung „Virtual Reality“ angesehen und konnte erste Erfahrungen zu dem Thema sammeln. Der Fokus lag dabei hauptsächlich auf Computerspielen. Zum Einstieg gab es Informationen zur Geschichte und Entwicklung des traditionellen Spiels. Dies wurde nämlich im antiken Griechenland erfunden. Die Teilnehmer haben in der Ausstellung diverse Computerspiele mit und ohne virtuelle Effekte ausprobiert. Außerdem gab es noch viele weitere Attraktionen. Dazu gehörte beispielsweise der berühmte Pong-Automat, ein riesengroßer Joystick, den man nur mit 2 Armen bewegen kann und eine PainStation, bei der man Schmerzen durch leichte Stromschläge an der eigenen Hand spürt.

Am Ende der Arbeitswoche wurde das Endergebnis präsentiert. Dazu hat die Gruppe eine Gegenüberstellung von Realität und Virtual Reality in Form eines Heftes mit selbst gezeichneten Comics erstellt.

Hier das Heft „Virtual Reality 2037“ als pdf
und als Experiment auch für die VR-Brille: Video im Smartphone öffnen (am besten in der Vimeo-App) und beim Anschauen wechselnd das linke und rechte Auge zukneifen, um zwischen den Welten zu wechseln. Viel Spaß!